Ver­an­stal­tung | 07.05.2018 | Ber­lin SYS­TEM ER­ROR - Film­pre­mie­re mit Po­di­ums­dis­kus­si­on
© Port au Prince Pictures 2018

Warum sind wir so besessen vom Wirtschaftswachstum, obwohl wir wissen, dass es uns am Ende schadet? In seinem neuen Dokumentarfilm „SYSTEM ERROR – Wie endet der Kapitalismus?“sucht der zweifache Grimme-Preisträger Florian Opitz nach einer Erklärung für einen der großen Widersprüche unserer Zeit und durchleuchtet dabei die teilweise selbstzerstörerischen Zwänge des Systems. 

SYSTEM ERROR spürt bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge unseres Wirtschaftssystems auf – eines Systems, an dem wir alle teilhaben, als Beschäftigte, Anleger oder Konsumenten. Denn der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt mancherorts die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so prophezeite es zumindest Karl Marx vor 150 Jahren.

Im Anschluss an die Filmpremiere diskutiert ZEIT-Redakteurin Christiane Grefe gemeinsam mit Regisseur Florian Opitz, dem britischen Wirtschaftswissenschaftler Tim Jackson und Barbara Unmüßig, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung.

Offizieller KINOSTART ist 10.Mai 2018 – nur wenige Tage nach Karl Marx 200. Geburtstag am 5. Mai 2018.

Wir laden Sie exklusiv zur Deutschlandpremiere der Dokumentation SYSTEM ERROR mit anschließender Podiumsdiskussion ein.

Datum: Montag, 7. Mai 2018
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: Urania, An der Urania 17, 10787 Berlin

Ihr Vorteil als Freund der ZEIT: Unter unseren Abonnenten vergeben wir 50 Freikarten für die Filmpremiere.

Das Freikartenkontingent für Freunde der ZEIT ist bereits erschöpft. Zum regulären Ticketsverkauf geht es hier.

 

Über die Podiumsgäste: