Ver­an­stal­tung | 20.02.2018 | Ber­lin Die Be­ru­fung – Son­der­vor­stel­lung mit Film­ge­spräch

Der Film »Die Berufung« erzählt vom emanzipatorischen Kampf einer kongenialen Frau, die an Gerechtigkeit glaubte und mit einem bahnbrechenden Fall vor Gericht zog. Im temporeichen Schlagabtausch mit scheinbar unbelehrbaren Justizvertretern bewies Ruth Bader Ginsburg Scharfsinn und Geisteswitz. Eine inspirierende Geschichte, die unter der gegenwärtigen Präsidentschaft der USA aktueller kaum sein könnte.

Es sind die 50er Jahre in den USA. Frauen dürfen weder als Polizistin arbeiten noch in Princeton studieren. Ruth Bader Ginsburg will diese Welt verändern. Sie studiert als eine von wenigen Frauen Jura an der Elite-Universität Harvard. Nach ihrem Abschluss als Jahrgangsbeste muss sie sich mit einer Stelle als Professorin zufriedengeben, obwohl sie lieber die Gerichtssäle erobern würde – ein Privileg, das ihren männlichen Kollegen vorbehalten ist. Dank ihres Mannes und Steueranwalts Marty wird sie eines Tages auf den Fall Charles Moritz aufmerksam. Trotz der aufopfernden Pflege seiner kranken Mutter, wird Moritz nicht der übliche Steuernachlass gewährt – aufgrund seines Geschlechts. Ruth wittert einen Präzedenzfall, der eine seit Jahrzehnten stillstehende Gesetzeslage ad absurdum führt. Mit eisernem Willen und scharfem juristischen Verstand zieht Ruth vor Gericht und in einen leidenschaftlichen Kampf gegen die Diskriminierung von Frauen (und Männern).

Unter der Regie von Mimi Leder („Deep Impact“, „Das Glücksprinzip“) verkörpert die Oscar®-nominierte Felicity Jones („Rogue One: A Star Wars Story“, „Die Entdeckung der Unendlichkeit“) Ginsburgs unverwechselbare Determiniertheit. An ihrer Seite brillieren Armie Hammer („Call Me by Your Name“, „The Social Network“) als Ruths Ehemann und Fels in der Brandung Marty sowie in weiteren Rollen Oscar®-Preisträgerin Kathy Bates („Disjointed“, „The Boss“, „Misery“, „Titanic“), Justin Theroux („Bad Spies“, „Star Wars: Die letzten Jedi“, „Girl on the Train“) und Sam Waterston („Godless“, „Die Erfindung der Wahrheit“). Das Drehbuch zu »Die Berufung« stammt aus der Feder von Ginsburgs Neffen, Daniel Stiepleman.

Bundesweiter Kinostart ist am 7. März 2019.

Entertainment One Germany präsentiert: Die Berlin-Premiere von »Die Berufung« von Mimi Leder

Grußwort: Bettina Limperg, Präsidentin des Bundesgerichtshofs

Es diskutieren: Bundesministerin der Justiz Dr. Katarina Barley, Dr. Maria Wersig / Präsidentin Deutscher Juristinnenbund, Dr. Emilia Roig / GF Center for Intersectional Justice

Moderation: Teresa Bücker, Edition F

Datum 20. Februar 2019
Uhrzeit 19 Uhr
Ort Kino International, Karl-Marx-Allee 33, 10178 Berlin

Wir laden Sie exklusiv zur Sondervorstellung mit anschließendem Filmgespräch ein.

Ihr Vorteil als Freund der ZEIT: Unter unseren Abonnenten vergeben wir 50 Freikarten für die Sondervorstellung.

 

Jetzt anmelden

Exklusiv für Freunde der ZEIT


Kostenlos registrieren. Für alle Abonnenten.

Sie haben noch kein zeit.de-Profil? Hier registrieren
Noch kein Abonnent? DIE ZEIT 4 Wochen kostenlos lesen und Freund werden

Datenschutzerklärung

Die Kino-Previews werden von der Firma »JETZT & MORGEN GbR« durchgeführt. Um angemeldete Personen am Einlass als Teilnehmer identifizieren zu können, leiten wir Ihren Namen nach der Anmeldung an die Firma »JETZT & MORGEN GbR« weiter. Die Firma »JETZT & MORGEN GbR« wird Ihren Namen nicht zu anderen Zwecken verwenden und spätestens nach Abschluss der Veranstaltung wieder löschen.