© Studiocanal

Kino-Previews

Leid und Herrlichkeit

Regisseur Salvador Mallo (Antonio Banderas) entdeckte schon früh seine Leidenschaft für das große Kino und die Geschichten, die es erzählt. Aufgewachsen im Valencia der 60er Jahre, aufgezogen von seiner liebevollen Mutter (Penélope Cruz), die sich ein besseres Leben für ihn wünscht, zieht es ihn in den 80er Jahren nach Madrid. Dort trifft er auf Federico (Leonardo Sbaraglia), eine Begegnung, die sein Leben von Grund auf verändern wird. Gezeichnet von seinem exzessiven Leben blickt Salvador jetzt auf die Jahre zurück, in denen er als Regisseur große Erfolge feierte, Verluste hinnehmen musste, aber auch zu einem der erfolgreichsten Filmschaffenden in Spanien wurde. Durch die Reise in seine Vergangenheit findet Salvador den Weg in ein neues Leben….

»Alles, was ich bin, steckt in diesem Film«, sagte Regisseur Pedro Almodóvar über den Film, der eine Mischung aus Fiktion und autobiographischer Wahrheit ist.

Ihr Vorteil: ZEIT-Abonnenten laden wir am 22. Juli zusammen mit Studiocanal zu 5 exklusiven Vorab-Vorstellungen in Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt ein. 

Jetzt anmelden

Datum 22. Juli 2019
Uhrzeit 20:30 Uhr
Ort Berlin, Hamburg, München, Frankfurt oder Köln

„Weshalb kann ein Film über einen einsamen Künstler in einer mit knalligen Farben durchdesignten Wohnung so berühren? Wohl weil Dolor y gloriavon einer großen Wahrhaftigkeit getragen ist. Hinter Almodóvars erzählerischer Perfektion spürt man auch eine große Verletzlichkeit. Es ist die Verwundbarkeit, ohne die künstlerische Ehrlichkeit nicht zu haben ist.“

Katja Nicodemus, Filmkritikerin der ZEIT. Zur Filmkritik >>

Trailer

Leid und Herrlichkeit Trailer

Jetzt anmelden

Exklusiv für Freunde der ZEIT


Kostenlos registrieren. Für alle Abonnenten.

Sie haben noch kein zeit.de-Profil? Hier registrieren
Noch kein Abonnent? DIE ZEIT 4 Wochen kostenlos lesen und Freund werden