Unter-Freunden-Abend | Hamburg | 12. September

Rembrandt in der Hamburger Kunsthalle

Am 4. Oktober 2019 jährt sich Rembrandts Todestag zum 350. mal. Aus diesem Anlass widmet ihm die Hamburger Kunsthalle eine wunderbare Ausstellung. Gezeigt wird eine Auswahl herausragender Gemälde und Papierarbeiten, darunter zwei Meisterwerke Rembrandts aus seiner frühen Schaffenszeit in Leiden und Amsterdam. Ergänzt werden sie um ein Gemälde von Pieter Lastman, der Rembrandt als Lehrer in seiner Werkstatt um 1625 für sechs Monate schulte. Die drei Gemälde werden um eine Auswahl von rund 60 Radierungen ergänzt, darunter Landschaftsdarstellungen, Porträts und Arbeiten zu religiösen Themen. Eine ungemein anregende Auswahl, die viel über das Goldene Zeitalter und mehr noch über das wechselvolle Leben eines der größten Maler der Kunstgeschichte erzählt.

Am 12. September diskutiert ZEIT-Kunstkritiker Hanno Rauterberg mit Andreas Stolzenburg, einem der Kuratoren der Ausstellung, über das Wollen und Wirken Rembrandts, seine unerhörten Erfolge, die bitteren Niederlagen und die Frage, warum uns dieser Künstler noch heute berührt und beschäftigt. Im Anschluss an die Diskussion können Sie an Gruppenführungen durch die Ausstellung teilnehmen.

Ihr Vorteil: Die Veranstaltung ist kostenlos und exklusiv für ZEIT-Abonnenten 

Datum 12. September
Uhrzeit Beginn der Diskussion um 18:45 Uhr / Einlass ab 18:15 Uhr
Ort Hamburger Kunsthalle, Glockengießerwall, 20095 Hamburg

Der Mo­dera­tor

Jetzt an­mel­den

Exklusiv für Freunde der ZEIT


Kostenlos registrieren. Für alle Abonnenten.

Sie haben noch kein zeit.de-Profil? Hier registrieren
Noch kein Abonnent? DIE ZEIT 4 Wochen kostenlos lesen und Freund werden