ZEIT-Leserparlament | Frankfurt a. M. | 3. November 2022

Ein Abend mit Geschichten, die unseren Blick auf die Welt verändern

Wie geht es Ihnen in diesem Herbst 2022? Fühlen Sie sich von uns gut informiert? Worüber möchten Sie gerade mehr erfahren? Finden Sie alles, was Sie bewegt, in unserer Zeitung? Und wie gehen Sie mit der düsteren Nachrichtenlage von um? Dies sind nur einige Fragen, die wir gemeinsam mit Ihnen und der mitgereisten ZEIT-Redaktion besprechen möchten.

Giovanni di Lorenzo freut sich darauf, beim ZEIT-Leserparlament mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Höchste Zeit, dass wir uns endlich persönlich treffen! Am 3. November ist es wieder so weit, dass unser Chefredakteur Sie in der Paulskirche einlädt.

Und er reist nicht alleine aus Hamburg an: Vor dem Leserparlament erzählen Reporterinnen der ZEIT in Werkstattberichten mit vielen Fotos von den Recherchen, die ihren Blick auf die Welt verändert haben.

Freuen Sie sich unter anderen auf die langjährige Russland- und Osteuropakorrespondentin Alice Bota. Alice erzählt uns von einer Begegnung, die nicht ganz nach Plan verlief. Ein Dreivierteljahr traf sie den jungen Ukrainers Sascha, 29 Jahre alt, wieder und wieder, um seine persönliche Geschichte zu erzählen, aber auch ein bisschen die Geschichte eines Volkes im Ausnahmezustand. Am Beispiel von Sascha und seiner Familie wagen wir mit Alice auch einen Antwortversuch auf die Frage: Wie hat der russische Angriffskrieg unsere Welt verändert?

Über eine Langzeitrecherche aus Deutschlands Krankenhäusern wird unsere Reporterin Caterina Lobenstein berichten. Caterina ist am liebsten da unterwegs, wo es kompliziert wird und wo man leicht den Überblick verliert. In den letzten Jahren schrieb sie viel und preisgekrönt über die Missstände in der Pflege- und Gesundheitsindustrie. Wie man als Journalist und Bürger auch dort den Überblick behält, wo es keine einfachen Antworten gibt, das werden wir mit Caterina lernen.

Unser Chefredakteur Giovanni di Lorenzo hat schon den Papst interviewt, mit dem türkischen Präsidenten Erdogan gesprochen aber auch versucht, den Menschen hinter dem Bühnenstar Helene Fischer zu beschreiben. Über Begegnungen wie diese, wie man offene Gespräche führt und warum er sagt: »Ich würde auch den Teufel interviewen« – auch darum soll es in Frankfurt gehen.

Und nach einer kleinen Pause steht Giovanni di Lorenzo allen Leserinnen und Lesern Rede und Antwort – fragen Sie live und persönlich, was Sie schon immer mal von Ihrer Redaktion wissen wollten: Beim Leserparlament der ZEIT!

Aufwandspauschale: 15 € // kostenlos für Studierende, Auszubildende, Schüler & Menschen mit Behinderungen 

Ihr Vorteil als Freund der ZEIT: Das Leserparlament ist exklusiv für Abonnentinnen und Abonnenten. Gerne können Sie bis zu drei Begleitpersonen mitbringen. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

+++ Zur Zeit sind keine Tickets mehr verfügbar. Melden Sie sich jetzt auf unserer Warteliste an und wir kontaktieren Sie, sobald wieder Plätze beim Leserparlament in Frankfurt frei geworden sind. +++

Datum Donnerstag, 3. November 2022
Uhrzeit Beginn 19:30 Uhr // Einlass ab 19:00 Uhr
Ort Paulskirche, Paulsplatz 11, 60311 Frankfurt am Main
Kalendereintrag In Kalender speichern (.iCal)

Live auf der Bühne

Der Ablauf des Abends

19:30 Uhr – 20:30 Uhr

Hinter der Geschichte

Reporter der ZEIT erzählen in Werkstattberichten mit vielen Bildern von langen Recherchen und besonderen Begegnungen, die ihren Blick auf die Welt verändert haben. Freuen Sie sich unter anderen auf die langjährige Russland- und Osteuropakorrespondentin Alice Bota, auf die Berliner Reporterin Caterina Lobenstein und auf Giovanni di Lorenzo, der von sich sagt »ich würde auch den Teufel interviewen«.

 

20:30 Uhr – 21:00 Uhr

Pause und Sektempfang

© Phil Dera

21:00 Uhr – 22:00 Uhr

Die Aussprache mit Giovanni di Lorenzo

Giovanni di Lorenzo steht Ihnen Rede und Antwort: Welche Rolle spielen die Medien in diesen aufgewühlten Zeiten?

Diskutieren Sie mit uns und geben Sie uns Ihre Anregungen mit auf den Weg!

Ihre Fragen an Giovanni di Lorenzo können Sie live in Frankfurt stellen oder schicken Sie sie uns hier vorab.

Live Act

Joy Bogat

Joy Bogat begann ihre musikalische Reise als Fünfjährige mit eigenen Songs in den fiktiven Radiosendungen ihrer Schwestern. Später nahm sie Klavier- und Gesangsunterricht und studierte schließlich Popular Music an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Freuen Sie sich auf eine Musikerin, deren Songs voller Emotionalität und Selbstreflexion stecken.

Ebenfalls am 3. November in der Paulskirche:

Die ZEIT Verlagsgruppe veranstaltet erstmals »ZEIT für Demokratie« und das »Deutsche Wirtschaftsforum« gemeinsam und live im historischen Rahmen der Frankfurter Paulskirche. Unter allen Interessent:innen verlosen wir 30 Freikarten für die Veranstaltung. Über folgenden Link können Sie an der Verlosung teilnehmen:

Un­ser ver­gan­ge­nes Le­ser­par­la­ment in Han­no­ver:

Das sagten andere Leserinnen und Leser:

  • Ich habe die Präsentation der Bandbreite in der Information durch die unterschiedlichen Redakteure als sehr informativ erlebt.
  • Der Blick hinter die Kulissen einer Recherche, mich interessieren die Geschichten hinter der Geschichte waren kurzweilig und spannend.
  • Die Beiträge der Reporter – da hätte ich gern mehr davon – so persönlich auf der Bühne.
  • Mir haben die Vorträge der Journalisten an diesem Abend des Leserparlaments am besten gefallen, da sie besondere Einblicke in sehr spannende Recherchearbeiten gegeben haben, die zum Nachdenken anregten und unter die Haut gingen!