Wissenschaft & Forschung sind fest in der DNA der ZEIT verankert. Seit Jahren widmen wir der Frage, wie aus Forschung Innovation entsteht, Raum auf allen Kanälen: bei Events, in Podcasts, in Print und digital. Jetzt widmen wir dem Thema noch mehr ZEIT – mit der digitalen Themenwoche »ZEIT für Wissen« vom 14. bis 18. September.

Grundlagenforschung trifft angewandte Forschung: Wie lösen wir die Weltprobleme? Und wie bleibt der Wissensstandort Deutschland wettbewerbsfähig?

Unter diesen Leitfragen lädt die ZEIT Verlagsgruppe vom 14. bis 18. September führende Forscher und Wissenschaftler, Wirtschaftsvertreter und Politiker zu einer digitalen Themenwoche ein, in der wir der Frage nachgehen wollen, wie Wissenschaft & Forschung an der Lösung der dringlichen Weltprobleme arbeiten, und welche Rolle die Digitalisierung – von Quantencomputing bis zu Künstlicher Intelligenz – hierbei spielt. Wir wollen diskutieren, wie sich der Blick auf die Wissenschaft im Kontext von Corona verändert hat und den Stand der Corona-Impfstoffforschung reflektieren; wir wollen der Frage nachgehen, wie wir eine stetig wachsende Zahl von Menschen ressourcenschonend ernähren und ob Wasserstoff Teil unserer Energiestrategie sein kann. Und welche Rolle spielt die Wissenschaft beim Kampf gegen den Klimawandel überhaupt, auch in Unternehmen?

5 Tage und Schwerpunkte:

  • Digitalisierung in Wirtschaft & Wissenschaft
  • Pharma & Healthcare
  • Agrar & Ernährung
  • Disruption & Innovation
  • Nachhaltigkeit

Der Hashtag zur Veranstaltung lautet #ZEITfürWissen.
Das abschließende Konferenzprogramm wird voraussichtlich Anfang September als PDF-Download zur Verfügung stehen.
Sollten Sie Interesse an einer Mitgestaltung der Themenwoche haben, wenden Sie sich bitte an untenstehenden Ansprechpartner.

Das Pro­gramm der di­gi­ta­len The­men­wo­che

Das Programm wird täglich mit hinzugekommenen Sessions aktualisiert.
Den vorläufigen Wochenplan finden Sie hier als PDF-Download:

Spre­che­rIn­nen (Aus­zug)

Ver­an­stal­ter

Pre­mi­um-Part­ner

För­de­rer

An­sprech­part­ner