US-Korrespondentin Rieke Havertz empfiehlt den Roman »The Vanishing Half« von Brit Bennett:

»Das Buch schafft es, die so aktuelle und schmerzhafte Rassismus-Debatte in den USA in einer kreativen Erzählung einzufangen. Es geht um Identität, Geheimnisse und Freiheit.«

 

Schon das erste Buch von Brit Bennett, »The Mothers«, habe ich an einem Wochenende gelesen und deswegen direkt ihren zweiten Roman gekauft, als er erschienen ist. »The Vanishing Half« hat mich noch mehr begeistert. Das Buch schafft es, die so aktuelle und schmerzhafte Rassismus-Debatte in den USA in einer kreativen Erzählung einzufangen. Es geht um Identität, Geheimnisse und Freiheit. Im Zentrum stehen die Zwillingsschwestern Stella und Desiree, die in den 40er-Jahren in dem kleinen Ort Mallard in Louisiana geboren werden. Es ist ein besonderer Ort, denn dort leben nur Schwarze, die eine möglichst helle Hautfarbe haben.

Mit 16 Jahren reißen die Schwestern nach New Orleans aus und entscheiden sich für sehr unterschiedliche Wege: Desiree heiratet einen Schwarzen, Stella entscheidet sich, weiß zu werden. Um einen Job als Sekretärin zu bekommen, kreuzt sie »weiß« an. Und niemand zweifelt daran. Bennett folgt den Schwestern in ihre Leben bis in die 90er-Jahre, mit allen Konsequenzen, die ihre zentralen Lebensentscheidungen nach sich ziehen.

Ich habe das Buch während und nach dem Sturm auf das US-Kapitol und die Amtseinführung von Joe Biden im Januar gelesen. Es war neben dem großen Lesevergnügen mit der bitteren Erkenntnis verbunden, dass sich vieles, was Stella und Desiree an Privilegien und Ungerechtigkeit erfahren, auch heute noch wiederholen könnte. Gleichzeitig ist es ein Buch über starke Frauen und darüber, wie Geheimnisse Familien verändern.

 

Mit US-Politik kennt sich Rieke Havertz bestens aus. Sie begleitet die USA seit Jahren journalistisch. Seit September 2020 berichtet sie als Korrespondentin aus Washington D. C. für ZEIT und ZEIT ONLINE. Außerdem spricht sie, gemeinsam mit Klaus Brinkbäumer, regelmäßig im Podcast »OK, America?« über aktuelle Debatten aus den USA. Aber auch über Burger und Basketball, über das Silicon Valley und den Supreme Court, über Drogen und TV. Hören Sie mal rein, am Ende des Podcasts gibt es oft auch noch weitere Lese-Tipps abzustauben.

Jetzt zum Newsletter »Was wir lesen« anmelden

  • Persönliche Buchempfehlungen von Journalisten, Künstlerinnen, Politikern und Leserinnen und Lesern
  • Verlosungen der spannendsten Neuerscheinungen
  • Kostenlose Hörbücher und Leseproben
  • Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen mit Autorinnen und Autoren
  • Jede Woche, kostenlos in Ihrem Postfach

Aktuelle Buchempfehlungen



Gespräche mit Autorinnen und Autoren

Aus unserer Leserschaft