14. Ju­ni 2018 | Düs­sel­dorf Der letz­te Herr des Wal­des

Thomas Fischermann, der jahrelang das ZEIT-Büro in Südamerika leitete und nun teils in Hamburg und teils in Rio de Janeiro lebt, traf auf einer Expedition entlang des Amazonas den jungen Krieger Madarejúwa Tenharim. Seitdem ist er immer wieder in diese Gegend gereist, wurde als erster Weißer zu den heiligen Stätten des Volkes geführt, hat am Leben der Tenharim teilgenommen und Hunderte Stunden Interviews geführt und aufgezeichnet. Daraus entstand das Buch Der letzte Herr des Waldes, das aus der Ich-Perspektive des Protagonisten Madarejúwa erzählt wird. Beim Unter-Freunden-Abend sprachen er, Viola Diem und Sebastian Kempkens in Werkstattberichten mit vielen Bildern und Hintergrundinformationen über ihre Recherchen. Sehen Sie im Video Thomas Fischermann, wie er von seiner Langzeitrecherche über den Indianerstamm der Tenharim am Amazonas berichtet.

Video