Kemp­ten und Um­ge­bung im All­gäu

Natur + Berge + Urlaub + Allgäu

© Das Rosso via Instagram

Christian Müller, Betreiber des Urlaubsrefugiums Rosso, lebt seit vier Jahren im Allgäu und erzählt hier von seiner neuen Heimat:​

 

Welches ist dein absoluter Lieblingsort, zu dem du immer wieder zurückkehrst?
Im Sommer die nahe gelegene Flussschleife der Iller. Man fährt mit dem SUP-Board oder dem Kanu einmal um die Ecke und kommt sich vor wie in einer anderen Welt – so grün und voller Natur ist alles.

Im Winter die Berge rund ums Riedberger Horn – der perfekte Ort für Skitouren, Schnee­schuhwandern oder Powder-Surfen.

Im Herbst bin ich gerne im Kräutergarten von Artemisia, mit dem tollen kleinen Kaffee.

 

Erzähl uns mehr von deiner Verbindung zum Allgäu.
Ich bin ja Neu-Allgäuer und erst seit vier Jahren hier, aber es war quasi Liebe auf den ersten Blick. Und als uns dann der Hof hier vor die Füße fiel, war alles klar.

 

Welches ist deine liebste Jahreszeit vor Ort?
Der Frühherbst Ende September, Anfang Oktober, wenn der satte Sommer sich dem Ende zuneigt, die Luft wieder klarer wird und alles golden schimmert. Aber im Allgäu ist sogar der Winter schön. Im Vergleich zur alten Heimat Hamburg scheint hier sehr viel die Sonne, und es gibt massig Schnee.

 

Was vermisst du am meisten an deiner Heimat, wenn du weg bist?
Wenn ich weg bin, vermisse ich wenig und genieße das, was da ist, in vollen Zügen. Vor allen Dingen die lokalen Sachen, die ich zu Hause nicht habe.

 

Gibt es Orte im Allgäu, die du empfehlen würdest, wenn ein Freund zu Besuch kommt?
Den Wochenmarkt nebst Kässpätzle-Stand am Samstag in Kempten, die ruhigen und menschen­leeren Hügel der Adelegg und ein Besuch bei unseren Freunden, den lokalen Produzenten »Purschwarz« und »Jamei«, wo es den besten Kaffee und Käse gibt!

 

Wohin sollten wir gehen, um die lokale Küche vor Ort zu genießen?
Auf jeden Fall in die »Weinstube Hensler« in Kempten oder »Zum lustigen Hirsch« nach Akams. Beides unverwüstliche Klassiker.

© Wim Jansen

Über Christian Müller:

Vor vier Jahren hat Christian Müller gemeinsam mit Lisa Rühwald einem alten Hof neues Leben eingehaucht. Ihre Idee war es, einen Ort zu schaffen, den sie selbst in Deutschland vermisst haben. Kein Luxushotel, aber eine Herberge, in der man sich familiär willkommen fühlt und dennoch durch das Auge eines Designers in einer anderen Welt ankommt. Entstanden ist das Rosso, inmitten des Allgäus. Schon beim Scrollen durch die Homepage und Bilder fühlt man sich entschleunigt und abgeholt. Da kann man gut verstehen, dass man selbst eine so schöne Stadt wie Hamburg hinter sich lässt …

Sie sind auf der Suche nach Inspirationen zum Reisen und Tipps für Auszeiten vor der eigenen Haustür haben? Dann abonnieren Sie gerne unseren wöchentlichen Newsletter »Kommst Du mit?«

Wei­te­re Lieb­lings­or­te in den Ber­gen:

Sie haben auch Tipps fürs Allgäu? Schreiben Sie gerne in die Kommentare:

1 Kommentar

Chris Mader am 25. Mai 2022 um 08.06 Uhr:

Buchrainer Alp bei Oberstdorf

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen