Ma­ri­on-Dön­hoff-Preis für in­ter­na­tio­na­le Ver­stän­di­gung und Ver­söh­nung

Marion-Dönhoff-Preis 2022 – Wer hat ihn verdient?

Der Preis wird in diesem Jahr zum 20. Mal von der ZEIT, der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie der Marion-Dönhoff-Stiftung verliehen. Fallen Ihnen Personen, Organisationen oder Projekte ein, die sich besonders für internationale Verständigung und Versöhnung einsetzen oder sich in vorbildlicher Weise für soziale oder kulturelle Projekte engagieren?

Wir freuen uns über Ihre Vorschläge! Reichen Sie diese gern bis zum 26. Mai 2022 hier ein:

Preis­trä­ger des Ma­ri­on-Dön­hoff-Prei­ses 2021

Gerhart Baum: Der Politiker und Jurist Gerhart Baum wird mit dem Hauptpreis ausgezeichnet, da er sein politisches Leben dem Kampf für die Freiheit widmete.

Lesen Sie hier die Dankesworte des Hauptpreisträgers Gerhart Baum sowie die Laudatio von Bundesminister a. D. Sigmar Gabriel.

Unter diesem Link gelangen Sie zu einem ZEIT-Interview mit Gerhart Baum.

Wjasna: Die Menschenrechtsorganisation setzt sich in herausragender Weise für die Förderung von Demokratie und Bürgerrechten in Belarus ein und erhält dafür den Förderpreis.

Alle ZEIT-Artikel zu Wjasna finden Sie hier.